Tarifrunde ÖD der Länder 2019

Erfolgreicher Warnstreiktag

Öffentlicher Dienst

Erfolgreicher Warnstreiktag

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, haben sich rund 1.800 Beschäftigte des öffentlichen Landesdienstes in Schleswig-Holstein am heutigen Warnstreiktag beteiligt.

„Wir haben heute aus Schleswig-Holstein ein starkes Signal in Richtung Potsdam gesandt und hoffen, dass die Arbeitgeber diese Signale auch verstanden haben und es am kommenden Wochenende zu einem guten Tarifabschluss für die Beschäftigten der Länder kommt.“ so Susanne Schöttke, Landesbezirksleiterin von ver.di Nord.

Schöttke weiter: „Die gute Einnahmesituation der Länder hält seit Jahren an, und auch für dieses Jahr ist nicht damit zu rechnen, dass die Fortsetzung des Aufschwungs einbrechen wird. Es gibt viele Gründe, die Beschäftigten der Länder endlich an den guten wirtschaftlichen Entwicklungen zu beteiligen.“

ver.di fordert für die Tarifbeschäftigten und Auszubildenden im öffentlichen Dienst der Länder (ohne Hessen) Verbesserungen von 6 Prozent, mindestens aber eine Erhöhung der Tabellenentgelte um 200 € sowie zusätzlich 300 € für die Pflegebeschäftigten.

Ferner erwartet ver.di die Weiterentwicklung der Entgeltordnung verbunden mit strukturellen Verbesserungen in der Eingruppierung bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Für die Auszubildenden fordert ver.di eine Erhöhung der Vergütungen um 100 Euro und die Übernahme nach der Ausbildung. Das Tarifergebnis soll zudem zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie auf die Versorgungsempfänger der Länder und Kommunen übertragen werden.

Die Verhandlungen werden am kommenden Wochenende in Potsdam fortgesetzt.

In Schleswig-Holstein sind rund 30.000 Arbeitnehmer*innen und 43.000 Beamte*innen von den Verhandlungen betroffen.

  • 1 / 3

Weiterlesen